logo st benedikt
Gottesdienst in St. Sebastian und St. Rochus in Unterdürrbach – Der heilige Sebastian, dessen die Kirche heute gedenkt, stand als Martyrer um das Jahr 303 während der Christenverfolgung von Kaiser Diokletian. Sebastian war römischer Offizier der kaiserlichen Leibgarde. Wegen seines christlichen Glaubens wurde er zum Tod durch Erschießen mit Pfeilen verurteilt. So wird er auch in der christlichen Kunst oft dargestellt. "Jemanden abschießen" -

Offene Türen für den Glauben: – Vor mehr als einem Jahr hat die Gemeinde Hl. Geist mit großer Offenheit und Herzlichkeit ihre Türen weit gemacht für die äthiopisch-orthodoxen Christen aus der benachbarten Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. Seither strömen jeden Sonntag vor 7:00 Uhr in der Früh Gläubige in luftigen,malerischen weißen Gewändern, Männer, Frauen und Kinder, zum Gottesdienst in die Krypta von Hl. Geist. Nur wer vertrieben ist aus seiner Heimat, auch von den vertrauten Orten seines Glaubens, kann ermessen, was das für die Menschen bedeutet.

Offene Jugendarbeit im Dürrbachtal informiert – Als wir im November mit den Treffen der offenen Jugendarbeit – kurz: OJA – begannen, hätten wir nie im Leben mit so viel tollem und positivem Feedback gerechnet. Es ist wirklich der absolute Wahnsinn, wie viele Kids – wir reden hier von einer Gruppe von ca. 30/40 Kindern! - sich jeden dritten Samstag im Monat zu unserem Angebot einfinden und gemeinsam Spaß haben.Wir starteten im November

Musikalische Lichtblicke – "Licht in der Dunkelheit" war der Titel eines Benefizkonzerts am 20. November 2011 in der neuen Kirche St. Josef in Oberdürrbach. Das Motto war gleichsam Programm und wurde in Chor- und Instrumentalmusik wunderbar umgesetzt. Zu hören waren die Würzburger Geigerlein unter der Leitung von Edith Endres und das "Collegium sonans" aus Münnerstadt unter der Leitung von Ursula Leicht sowie Gitarrenschüler von „Musik mobil“ und die Trommelgruppe Masantula aus Unterdürrbach. Zur Aufführung kamen unter anderem Werke von Suzuki, Heger, Gardonyi, wie auch von Mozart, Bach, Händel sowie zwei Gesänge aus Taize, die vom gesamten Ensemble vorgetragen wurden. Mit den Stücken Bteri und Rigkiki verliehen die Trommelrhythmen der Gruppe Masantula dem Konzert einen exotischen Touch. Von den kleinen Geigerlein

Pfarrgemeinderäte beim Dekanatstag Würzburg –Stadt – „Kirche, die über den Main geht“, ist ein Arbeitstitel, der aufhorchen lässt. Der Gedanke an eine „Kirche, die über den Jordan geht“, liegt nah: Und tatsächlich hatten sich die Veranstalter des Dekanatstages Würzburg-Stadt bei der Wahl dieser Überschrift zum Studientag an einem Buchtitel (s. unten) orientiert. Verfasser des Werkes ist Dr. Christian Hennecke, Regens im Priesterseminar Hildesheim, der den regionalen Studientag im Gemeindezentrum Heiligkreuz als Referent und Moderator begleitete. Rund 100 Pfarrgemeinderäte und hauptamtliche Mitarbeiter aus allen Würzburger Pfarreiengemeinschaften waren auf Einladung des Dekanatsrates gekommen, um über die aktuelle Situation der Kirche zu diskutieren. Auch die PG Dürrbachtal war mit sechs Pfarrgemeinderäten vertreten.

Ein Sonntag für die ganze Familie – „Familie hat Vorfahrt“ hieß es beim zweiten Familientag im Dürrbachtal. Die Teams von Kinderkirche, KAB und Forum Ökumene hatten sich mit dem Veranstaltungsteam zusammengetan und ein kompaktes Tagesprogramm für groß und klein zusammengestellt, das alle Mitwirkende rundum begeisterte.

Dritte Wallfahrt der PG Dürrbachtal nach Fährbrück/Predigt v. Pfarrer Helmut Rügamer – Liebe Schwester und Brüder,Ihr seid heute zum dritten Mal den Weg von Oberdürrbach nach Fährbrück gegangen. Es ist ein anstrengender Weg, besonders wenn man nicht regelmäßig solche weiten Strecken zu Fuß zurücklegt. Aber es hängt auch von der Witterung ab. Wenn es regnet kann es zu einer großen Last werden, wenn aber die Sonne kräftig scheint, sogar herabbrennt, dann ist man ganz erschöpft und sehr durstig. Zwei Reaktionen sind für den Menschen denkbar: entweder er bereut mitgegangen zu sein. Er möchte sein Ja zurücknehmen, oder er ist stolz, dass er durchgehalten hat. Und gerade darauf kommt es ja im Leben an!

Theateraufführungen in Unterdürrbach – Viel Applaus für Dübata-Junior und ihr neues Stück „Wer hat Angst vor Sir Henry“ bei zwei sehr gut besuchten Vorstellungen im Pfarrsaal von St. Rochus und St. Sebastian. Regisseurin Angelika Goj zeigte sich beim frenetischen Schlussbeifall höchst erfreut über die tolle Leistung ihrer Theatergruppe.

Theatergruppe Dübata Junior präsentiert ihr neues Stück: – Unterdürrbach. Sir Henry spukt am 17. und 18. September durch das Pfarrheim von St. Rochus und St. Sebastian in Unterdürrbach, wenn die neue Produktion der Theatergruppe „Dübata Junior“ auf dem Programm steht. Unter der Regie von Angelika Goj zeigen die jungen Leute „Wer hat Angst vor Sir Henry?“, ein Stück nach Oskar Wildes „Gespenst von Canterville“ in einer Bearbeitung „für Jung und Alt“.

Dürrbachtal – Würzburg (POW) Im Alter von 78 Jahren ist am Samstag, 3. September, Herbert J. Nossol, langjähriger Diözesanvorsitzender des Katholischen Senioren-Forums im Bistum Würzburg, in Würzburg gestorben. Generalvikar Dr. Karl Hillenbrand würdigte Nossol in einer Stellungnahme im Namen des Bistums als engagierten Christen, der sich aus seinem Glauben heraus mit großem Einsatz für die Belange älterer Menschen stark machte. Bis zum Eintritt in den Ruhestand im Frühjahr 1998 war der gebürtige Oberschlesier als Abteilungsleiter für die Bereiche Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Presse in der Städtischen Sparkasse verantwortlich.

Pater Johnson zu Besuch im Dürrbachtal – Zu Beginn und zum Ende seines vierwöchigen Aufenthaltes in Deutschland und Österreich besuchte Pater Johnson das Dürrbachtal.Anlässlich des 130-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Oberdürrbach am letzten Samstag im Juli

Oberdürrbacher Kirche freut sich über 1000 Euro für die Orgel – Mit großer Begeisterung haben die Besucher das einstündige vom Rezensenten sich gewünschte Konzert aufgenommen, das als Geburtstagsgeschenk von der jungen „Troika“ Hans Bernhard Ruß (Orgel), Christiane Ruß (Flöte) und Christine Böhm (Gesang) ansprechend gestaltet wurde.Das abwechslungsreiche kurzweilige Programm konzipiert vom versierten Augustiner-Organisten, bot bunte Klangbilder, in denen die Ausdrucksmöglichkeiten unser Klais-Orgel (Baujahr 1979) differenziert vorgeführt wurden.

­